Mittwoch, 28. Dezember 2016

BEAUTYFAVORITEN 2016


Hallo,


Ich hoffe, dass ihr alle ein schönes und sinnliches Weihnachtsfest hattet! Das Jahr ist so gut wie zuende und ich kann es kaum fassen. Wie schnell ist das Jahr vergangen?
Es kommt mir so vor, als ob das Jahr erst vor drei Monaten angefangen hat.

Aber mal sehen, wie 2017 wird!

Wie ihr aus dem Titel entnehmen könnt, werde ich euch meine Beautyfavoriten aus diesem Jahr zeigen. Vielleicht habt ihr schon das ein oder andere Produkt schon hier gesehen, aber lasst euch dennoch überraschen :D


                                   FACE AND BODY




The Body Shop Grapefruit Body Butter | Ich habe schon drei Produkte aus dieser Duftreihe ausprobiert und finde den Geruch einfach genial! Sehr frisch, fruchtig und ein bisschen süß zugleich. Da dieses hier eine Body Butter ist, pflegt sie sehr stark. Wenn ich wirklich trockene Haut habe, greife ich gerne auf diese zurück. Allegemein habe ich nur gute Erfahrung mit den Produkten von The Body Shop gemacht!

Victoria's Secret Body Peeling in Love Addict |  Da ich leider kein Fan der Körperpflege von VS bin, hat mich das Peeling sehr überrascht. Ich finde, dass die Produkte häufig zu sehr parfümiert sind und kaum pflegen. Aber als ich dieses Peeling zum Ersten mal benutzt hatte, fühlten sich meine Haut superweich an. Es ist meiner Meinung nach ein Produkt, das nicht unbedingt für sensible Haut geschaffen ist, da es wirklich sehr stark peelt und möglicher Weise für einen solchen Hauttypen eine Nummer zu groß ist. Falls ihr aber trockene Haut habt, würde ich euch raten, dieses Produkt eine  Chance zu geben!

Himalaya Herbals Apricot Scrub | Entfernt tote Haut, macht die Haut geschmeidig und spendet Feuchtigkeit. Was will man mehr?

Carmex Lippenbalsam |  Bester Lippenbalsam, den ich je gefunden habe. Ich kann mir kein besseres Produkt vorstellen. Wenn meine Lippen so trocken wie die Sahara sind, dann trage ich eine dicke Schicht auf und gehe schlafen. Am nächsten Morgen sind meine Lippen unglaublich weich und gepflegt!




                                    MAKE - UP





Max Factor Khol Kajal | Mein liebster Kajal ist der von Lancome ( Scrollt ein bisschen nach unten, um mehr über dieses fantastische Produkt zu erfahren), aber dieser hier ist für seinen Preis ( circa 5 Euro) total gut . Es hält zwar, aber nicht einen ganzen Tag, dennoch ist es gut pigmentiert. Was jedoch meinen Erachtens sogar besser an diesem Kajal  als bei dem anderen ist, dass dieser hier nicht so sehr über den Tag verteilt, schmiert.

Maybelline Babylips Lipgloss in 20 Taupe with me  | Ein Lipgloss, der lange hält und nicht klebt. Eigentlich war das ein Fehlkauf, da ich mir eine andere Farbe kaufen wollte, aber ich habe ins falsche Regal gegriffen- Dennoch freue ich mich!


NYX buttergloss in Tiramisu |  Wie oft habe ich schon über dieses Produkt geschwärmt? Ich besitze es schon mindestens 2 einhalb Jahre und langsam neigt es sich dem Ende zu- Natürlich wird es nachgekauft. NYX zählt sowieso zu einer meiner Lieblingsmarken, deswegen möchte ich gerne bei meinem nächsten Besuch paar Sachen mehr kaufen, außer dem Lipgloss.

Lancome Kajal | Oben schon erwähnt, finde ich diesen Kajal grandios. Hält sehr lange, unglaublich pigmentiert und lässt sich wie Butter auftragen. Aber es schmiert, was wirklich sehr ärgerlich ist.

Lancome Hypnose Mascara | Beide Lancome Produkte habe ich einem kleinen Set gekauft und ich weiß nicht, ob es eine so gute Idee war. Zum Einen liebe ich diese Mascara, aber zum Anderen ist sie teuer. Ich habe sie schon aufgebraucht und suche nach einem Dupe.



                          RANDOM STUFF




Manhattan Strengthener |  Fast aufgebraucht und ich werde es auf jeden Fall nachkaufen. Dieser Nagelhärter kräfigt die Nägel, sodass sie kaum noch abbrechen. Ich habe von Natur aus sehr schwache Nägel ( Eine falsche Bewegung und der Nagel war eingerissen), aber jetzt denke ich an diese dunkle Zeit zurück und wundere mich, dass ich nun erst dieses Produkt entdeckt habe. Was  mir auch auffält ist, dass selbst, wenn ich den Nagelhärter einen Monat oder länger nicht benutze, dass meine Nägel trotzdem stark bleiben. Topprodukt!

Oriens by Van Cleef& Arpels | Dieser Parfüm ist nicht DER DUFT, er hält gar nicht und es ist verdammt wenig drin ( nach einem Monat war es so gut wie leer) , aber ich verbinde so viele Erinnerungen damit, ich muss es erwähnen. Ich trug diesen Duft den ganzen Sommer und jedes mal, wenn ich an dem Parfüm schnuppere, fallen mir ganz viele Dinge ein. Alleine wegen dieser Tatsache, dass es etwas in mir auslöst, zählt es zu meinen Favoriten dazu.


Puhh, ich habe das echt schnell abgetippt und bin jetzt hungrig geworden. Ich hoffe, dass ihr eine schöne Woche habt und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

Eure A.

Freitag, 9. Dezember 2016

Mein Besuch im Gericht

Hallo,

Ja, lange nichts mehr von mir gehört, nein, ich bin nicht tot. Irgendwie finde ich keine Postideen, obwohl ich mir bei Pinterest tausende Artikel dazu angeschaut habe. Vielleicht sollte ich anfangen wieder Fotos zu machen, um motivierter zu sein. Jedoch brauche ich ein Thema für die Fotos, welches ich ja nicht habe, also ist es ein Teufelskreis.

Aber genug von mir geredet, wie geht es euch?

Heute möchte ich euch von meinem Gerichtsbesuch erzählen, da dieser mich wirklich geprägt hat.  Na, habe ich euch neugierig gemacht?


Also ja, ich war im Amtsgericht. Und an all die, die dachten, dass ich angeklagt werde, muss ich enttäuschen. Ich war nur Zuschauerin, aber habe es sehr genossen. Seit mehreren Monaten besuche ich eine Rechtskunde- AG an meiner Schule, die von einem Staatanwalt geführt wird. Hin und wieder habe ich schon überlegt, vielleicht Jura zustudieren. Vorgestern waren wir dann im Amtsgericht.     Ich muss zugeben, dass ich mir das Gericht anders vorgestellt habe. Irgendwie viel imposanter :D

Ich denke, dass wir bei ca. 6 Verhandlungen dabei waren. Häufig gab es nach der einen Verhandlung 10 Minuten Pause, manchmal gar nicht. Nach 4 Verhandlungen bekamen wir eine 45 minütige Pause, also nutzen meine Freunde und ich diese und kauften uns schnell aus der Stadt etwas zu essen.

Meistens ging es um Diebstahl oder Betrug, sodass wir nach einer kurzen Zeit recht gelangweilt waren. Jedoch war am Ende hin ein Fall, der so interessant war, dass wir gerne alle zur nächsten Verhandlung in einigen Monaten kommen wollen. Ich kann euch nicht jedes Detail erzählen, jedoch widerrief jemand seine Aussage, was den ganzen Fall neu aufrollt. Hoffentlich haben wir an dem Tag, wo die Verhandlung stattfindet, schulfrei :D

Alles in allem war es ein unvergesslicher Tag, der mir eine neue Perspektive gegeben hat. Das Rechtswesen interessiert mich und es so nah mitzuerleben, war eine unglaubliche Erfahrung.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Eure A.

Sonntag, 6. November 2016

10 Dinge, die ich gelernt habe

Hallo,

Eigentlich lernt man ja jeden Tag dazu- mehr oder weniger. Aber es gibt gewisse Sachen, die sich uns in unser Gehirn reingebrannt haben. Heute möchte ich euch gerne einen kleinen Teil dieser Lektionen präsentieren. Was sind eure Lektionen?

1. Lerne zuerst dich selber zu lieben und zu akzeptieren- Es ist zwar schwierig, aber es öffnet dir dann alle Türen.

2. Menschen kommen und gehen, aber du bleibst. Sei mit dir selbst zufrieden!

3. Manchmal brauchen wir eine Abfuhr, damit uns besseres passiert. In einigen Jahren sind wir froh, dass einiges anders gekommen ist.

4. Nur weil wir eine beschissene Phase durchleben, heißt es nicht, dass alles so bleibt. Man spannt zuerst einen Pfeil zurück, bevor man es in sein Ziel abschießt. Du musst nur wissen, was du willst und lenke dich dann selbst in diese Richtung.

5. Wenn du etwas ändern möchtest, mache es. Wer sonst soll es für dich machen? Es ist bedrückender, jeden Tag aufzustehen und immer noch am gleichen Punkt zu stehen, statt etwas zu tun.

6. Denke daran, dass du so vieles bis zu diesem Punkt in deinem Leben überstanden hast. Jeden Schmerz, jede Tragödie, all diesen Kram.

7. Nichts fällt uns einfach so in unseren Schoß- Wir müssen hart dafür arbeiten. Je härter, desto besser fühlen wir uns, wenn wir unseren Erfolg sehen.

8. Lass dir niemals durch andere einreden, dass du etwas nicht erreichen kannst. Stattdessen zeige ihnen, dass sie falsch lagen. Diese Gesichtsausdrücke sind pures Gold, glaubt mir.

9. Gib nicht sofort auf, nur weil du nicht schnell Resultate siehst. Alles braucht seine Zeit.

10. Falls jemand dich nicht auf die Art und Weise behandelt, wie du es verdienst, gehört dieser Mensch nicht in dein Leben.



Ich denke, dass ich diesen Post nicht geschrieben hätte, wenn ich nicht Kaffee getrunken hätte :D
Wie geht es euch so? Ich weiß, man fragt das eher am Anfang, aber mir erscheint es so, dass man sich eher merkt, was man am Ende steht.

Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Eure A.

Montag, 10. Oktober 2016

BEAUTY HAUL

Hallo,

In der letzten Zeit habe ich einiges im Bereich Kosmetika gekauft- insbesondere auch im Urlaub. Als ich anfing mich zu schminken, war es zuerst nur Wimperntusche. Jetzt versuche ich mich an mehr zu wagen und auch andere Marken auszuprobieren. Meine Faszination gegenüber Makeup liegt schon lange in meiner Kindheit zurück, ich erinnere mich, wie jeder Kajal, Lippenstift und Concealer meiner Mutter über mein ganzes Gesicht geschmiert war- Kein besonders schöner Anblick, dass könnt ihr mir glauben.

Von diesem Flashback schweifen wir mal zum Hier und Jetzt rüber :D





NYX Doll Eye Mascara- Ich weiß nicht recht, wie ich zu dieser Wimperntusche stehe. Zum einen verlängert sie meine Wimpern und gibt ihnen Volumen, jedoch verklumpt sie diese auch. Ich muss häufiger durch meine Wimpern bürsten, was an sich kein Problem ist, aber dennoch Zeit raubt.

Ebelin Wimpernbürstchen- Naja, was kann man denn dazu sagen? Ich mag sie wirklich gerne und sie rettet mir jeden Tag, da ich wirklich stürmische Wimpern habe :D

NYX Eye and Eyebrow Pencil in Dark Brown- NYX zählt zwar zu meinen Lieblingsmarken, aber dieses Produkt hat mich enttäuscht. Wenn man ihn swatcht, ist der Stift unglaublich pigmentiert und geschmeidig. Leider ist es nicht so, wenn man ihn auf der oberen Wasserlinie aufträgt- Kaum gibt er Farbe ab.

Lancome Le Crayon Khol in 01 Noir- Ich habe mir ein Set von Lancome gekauft, wo dieser Kayal, eine Mascara und ein Concealer enthalten sind. Der Concealer war mir leider zu hell, also habe ich ihn meiner Mutter geschenkt. Dieser Kajal ist wirklich gut, er lässt sich super auftragen, ist pigmentiert und hält lange auf meiner Wasserlinie. Absolut Top!

Lancome Hypnose Mascara- Immer wieder habe ich die Lancome Hypnose Doll Eyes von meiner Mutter geklaut, da sie wunderschöne Wimpern zaubert. Der eigentliche Grund, weshalb ich mir dieses Set gekauft hatte, war diese Wimperntusche. Es wird häufig erwähnt, dass Lancome die besten High End Mascaras herstellt- Da kann ich mich anschließen. Sie gibt Volumen, Länge und verklumpt nicht. Genau das suche ich bei einer Mascara! Ich überlege auch, sie mir in Full Size zu kaufen, aber fast 30 Euro für eine Mascara? Es widerspricht sich zwar mit meiner vorherigen Aussage, aber das ist schon ein bisschen übertrieben.



 Rimmel Lippenstift in 45- Dieser Lippenstift hat einen sehr schönen Farbton, ein Everydaynude, jedoch trocknet er ein bisschen meine Lippen aus.

 The Balm Lippenstift in MaiBillsbepaid- Diese Farbe ähnelt schon dem vorherigen Lippenstift, jedoch geht dieser hier eher in die bräunliche Richtung. Das einzige, was ich sagen kann, ist, dass ich dieses Produkt liebe. Einmal aufgetragen, bleibt der Lippenstift mehrere Stunden auf meinem Lippen, ohne auszutrocknen. Top!


 Flormar Nagellacke in Dry Ocean, Army Glam und Satin Black- Der erste und letzte Nagellack sind beide matt, während der Mittlere ein glossy Finish hat. Alle halten recht lange, sind gut pigmentiert und lassen sich super auftragen- Was will man mehr?


 Himalaya Herbals Apricot Facial Srub- Ich könnte stundenlang über dieses Produkt sprechen! Der Duft ist der Hammer, es entfernt abgestorbene Haut schonend und pflegt sie gleichzeitig. Besonders, da ich lieber meine Peelings selber herstelle, hat mir dieses Produkt es wirklich angetan!


 Oriens by Van Cleef&Arpels- Wie ihr seht, habe ich dieses Parfüm schon aufgebraucht. Obwohl ich fruchtige Düfte nicht mag, war dieses hier eine Überraschung. Fruchtig, aber auch blumig, sodass es für mich der perfekte Sommerduft war und ich diesen in kürzester Zeit aufgebraucht habe.


Heute haben bei mir offiziel die Herbstferien angefangen, was heißt, dass ich nur noch Serien schauen, Sport machen und lernen werde :D

Ich wünsche euch eine schöne Woche und erholsame Ferien!

Eure A.

Sonntag, 18. September 2016

KLEINES UPDATE

Hallo,

Nach einem Monat melde ich mich zurück. Ich hoffe, dass ihr alle einen guten Start in das neue Schuljahr hattet! Meiner war ganz gut und ich bin recht motiviert *hust noch*.

Da ich in Plauderlaune bin, dachte ich mir, ich nerve mal wieder alle und erzähle von meinem Leben :>

Der erste Monat vom Schuljahr ist vorbei und diese Woche schreibe ich auch die erste Arbeit- Natürlich in Mathe. An sich mag ich das Fach sehr gern, da es logisch ist, aber ich bin einfach nicht so gut :D Dennoch glaube ich, dass ich die Arbeit gut überstehen werde. Naja, hoffentlich.

Leider habe ich dieses Halbjahr auch Schwimmen. Früher war ich unglaublich schlecht, aber über die Jahre habe ich mich verbessert. Ich war von mir selbst überrascht, als ich 50 Meter geschwommen bin ohne Pause. Ich bin immer noch auf mich stolz :D

Wenn wir schon über Sport reden, kann ich ja mal gerne ein kleines Update geben. Ich mache seit einem Monat regelmäßig Sport und sehe leichte Resultate. Ich probiere mich ein bisschen durch und bislang gefällt mir auch Cardio. Ich war immer ein bisschen abgeschreckt, aber es tut wirklich gut, sich auszupowern. Werde ich des Öfteren machen!

Mir fällt nichts mehr ein, aber ich merke wie sehr mir das Bloggen gefehlt hat, also werde ich wieder versuchen mich regelmäßiger zu melden.

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!

Eure A.


Donnerstag, 18. August 2016

THE NEW SCHOOLYEAR

Hallo,

Wie geht es euch? Leider habe ich mich nicht gemeldet, da ich schlechtes W-lan hatte und ich die Fotos nicht auf mein Ipad hochladen konnte. Eigentlich schreibe ich meine Posts und erledige den ganzen Fotokram auf meinem MacBook, aber den habe ich Zuhause gelassen. Gestern bin ich wieder zurückgekommen. Ich habe den ganzen Flug geschlafen, dann ging es auch mit dem Auto auch weiter nach Hause.


Heute möchte ich über meine Erwartungen und Ziele im neuen Schuljahr schreiben. In einer Woche muss ich schon zurück, da habe ich schon meine Listen angefertigt. Sind eure Ferien schon am Ende oder habt ihr noch ein paar Wochen vor euch?

Ich fange mal mit meinen Erwartungen an das neue Schuljahr an. Wenn ich schon an Schule denke, sehe ich mich an meinem Schreibtisch verzweifeln :D Dieses Jahr werde ich das kleine Latinum machen. Latein zählt zu einem meiner besten Fächer, deswegen mache ich mir keine großen Sorgen. Eigentlich habe ich nur Angst, dass ich in Mathe abrutschen könnte. Letztes Jahr war ich wirklich stolz auf mich, dass ich in Mathe gute Noten schrieb, aber man weiß ja nie. Ich hoffe, dass ich dieses Jahr kein Musik habe. Gott, ich hasse dieses Fach so sehr.

Nun schwenken wir doch mal rüber zu meinen Zielen! Der erste Punkt wäre, dass ich mich verbessere. Mein Zeugnisdurchschnitt war 2,3, jedoch habe ich mir vorgenommen den Schnitt auf 1,6 zu steigern. Manchmal mag ich meinen Ehrgeiz nicht :D Sport wird auch eine wichtige Rolle spielen, da dieses Schuljahr stressig wird, sollte Sport mein Stressreduzierer sein und nicht Essen. Mal sehen, wie lange ich durchhalten werde!

Wenn man mich fragt, ob ich ein organisierter Mensch bin, würde ich sagen, in der Schule schon. Ich bin bei meiner Mappenführung sehr organisiert und auch bei meinem Zeitmanagement. Dieses Jahr möchte ich es nur perfektionieren :D

Es sind wenige Ziele, die ich mir gesetzt habe, aber ich weiß jetzt schon, dass ich das ganze Jahr damit beschäftigt sein werde. Was sind eure Ziele und Erwartungen?

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Eure A.

Freitag, 15. Juli 2016

A LITTLE TALK

Hallo,

Vor einigen Tagen bin ich gesund und munter bei meinen Verwandten angekommen. Jetzt grade schreibe ich in der Abenddämmerung, davor war ich im Pool. Der Mond scheint und die Grillen ziepern. Ich kann euch nicht sagen, wie entspannt ich jetzt bin.

Die ersten paar Tage blieb ich daheim und wartete, dass sich der Jetlag legt. Heute ging ich in die Stadt und kaufte mir ein paar Sachen. Danach ging es in den Pool für eine lange Zeit. Jetzt sitze ich auf der Terasse und esse Wassermelone.

Morgen gehe ich wieder in die Stadt, aber diesesmal werde ich mal so richtig zuschlagen. Ich habe keine Tasche mitgenommen (so schlau ich auch bin :>) , sodass ich mir morgen eh eine kaufen muss. Vielleicht folgt ein Post dazu, höhö :D

Was macht ihr diese Ferien?

Eure A.

Montag, 11. Juli 2016

Jedes Ende ist auch ein Anfang

Hallo,

Zuerst möchte ich euch schöne Ferien wünschen! Freitag war der letzte Tag und jetzt kann man mal entspannen. Dieses Schuljahr ging wieder sehr schnell vorüber, aber dieses Jahr brachte auch viele Veränderungen mit.

Falls ihr den Post gelesen habt, den ich vor einem Jahr geschrieben habe über das vorherige Schuljahr, wisst ihr, dass ich jenes Jahr mit einem Zug verglichen habe und dass ich ein Passagier bin, der versucht den Zug zu bekommen.

Dieses Jahr war es eher so, dass ich schon im Zug saß und die ganze Zeit aus dem Fenster schaute, aber dennoch nicht abwesend bin. Ich verwickelte mich in Gespräche mit anderen Passagieren und schloss neue Bekanntschaften. Zuerst war es fremd, aber nach und nach lockerte es sich. Verwirrend, stressig und nervenaufreibend. Genauso war dieses Schuljahr.

Dennoch war es wirklich ein schönes Schuljahr. Ich habe unglaublich viel gelacht, echt legendäre Sachen erlebt und neue Perspektiven kennengelernt.

Ich hoffe, dass ihr alle ein schönes Jahr hinter euch habt!

Diesen Mittwoch geht mein Flug und ich werde erstmal vier Wochen lang bei meinen Verwandten sein. Ich habe nix besonderes geplant, da ich nur entspannen möchte.

Ich wünsche euch schöne Ferien!

Eure A.

Sonntag, 3. Juli 2016

Was war passiert?

Hallo,

Heute möchte ich euch gerne erzählen, was in dem vorherigem Monat passiert ist, sodass ich keine Motivation zum Bloggen hatte.

Falls ihr diesen Post gelesen habt (HIER), wisst ihr, dass ich mir den Finger gebrochen hatte. Nachdem mir der Verband abgenommen wurde, fuhr jemand in der gleichen Woche noch in mein Fahrrad, welches jetzt kaputt ist. Eigentlich ist es ja nichts schlimmes, es waren beides Unfälle, für die ich nichts konnte. Nur es wurde alles zu viel. Ich hatte noch diesen Schulstress, da ich noch die letzten Arbeiten schreiben musste. Aber auch privat, ich hatte das Gefühl zu ersticken. Meine Gedanken waren wie ein Strick um meinen Hals, der mir langsam meine Kehle zuschnürt. Zuhause war bei mir nichts los ( wofür ich dankbar bin), aber es fühlte sich an, als würde niemaden etwas bedeuten. Als würde ich überflüssig, unbedeutend und wertlos sein. Das zog mich ziemlich runter.

Bevor mir das passierte, hatte ich eine ziemliche Glückssträhne. Ich war so verdammt glücklich, alles funktionierte. Es war dieser Punkt, indem es unverbesserlich war. Danach krachte alles zusammen. Die unterdrückten Gedanken kamen hoch. Ich habe gefühlt, wie alles nach unten ging, aber war wie gelähmt. Ich saß später in Scherben.

Was für mich keinen Sinn ergibt, ist, dass ich ein Magnet für Pech, aber auch ein Glückspilz bin. Wenn mir z.B. etwas gutes passiert, dann folgt darauf etwas schlechtes. Genauso ist es auch umgekehrt. Manchmal ist es gut, ja, daran zweifle ich nicht. Aber wenn ich eben eine Glückssträhne habe, kann ich sie nicht genießen, da ich nicht weiß, wann sie aufhört. Es gab unendlich viele Situationen, in denen ich verdammt viel Glück hatte. Ich kann es mir bis heute nicht erklären.

Jedoch ist es mir eine Sache aufgefallen, als es mir beschissen ging. Ich bin verdammt nochmal fantastisch.

Ja, ich finde mich selbst fantastisch. Vielleicht folgen noch sehr viele schlimme Sachen, die mir wiederfahren werden, aber ich bin super. Es klingt bestimmt eingebildet, aber ich brauche dieses Selbstbewusstsein unbedingt. Ich bin genauso unzerstörbar wie das alte Nokia :D

Jetzt geht es langsam wieder nach oben. Ich fege die Scherben weg und schmeiße sie in den Mülleimer.

Ob es in diesem Post jetzt eine Moral existiert, weiß ich nicht. Ich wollte euch nur Auskunft geben.

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Eure A.


Freitag, 1. Juli 2016

L I T T L E H A U L

Hallo,

Zuerst möchte ich mich entschuldigen, dass ich mich einen Monat nicht gemeldet habe. Leider ist einiges in der letzten Zeit passiert, weswegen ich nicht die Motivation hatte zu bloggen. Darauf wird noch ein Post folgen.

Dennoch melde ich mich zurück mit einem kleinen Haul! Ich habe grade Besuch und habe einige Geschenke meiner Verwandten bekommen, die ich euch nicht vorenthalten möchte!







Ich kriege oft Geschenke von Victoria's Secret von meiner Cousine. Ach ja, falls du das liest, nochmal danke! Sie hat mir das Peeling in der Richtung Love Addict und die Bodylotion mit dem Sheer Love Duft geschickt. Ich hatte schon mal eine Bodylotion von VS, aber die hatte mich enttäuscht. Der Duft der beiden Produkte gefällt mir, besonders Sheer Love. Würdet ihr gerne eine VS Kollektion mit Review sehen?

Ich habe auch andere Geschenke erhalten, aber die sind in der Wäsche :D Zum einem habe ich einen Pullover von US POLO ASSN. bekommen und ein echt schönes Pyjamaset. Eines der T-shirts meines Bruders habe ich für mich beansprucht :D Es ist ein schwarzes von Adidas, was mir bisschen zu groß ist, aber jetzt, wo es gewaschen ist, müsste es hoffentlich passen. Für ihn ist es sowieso zu groß :D

Also ja, das wars. Vielleicht folgt ein zweiter Teil :D

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Eure A.



Dienstag, 24. Mai 2016

THE BROKEN FINGER

Hallo,

Wer auch immer denkt, dass ich wieder irgendwas unnützes und sinnloses schreiben werde, irrt sich. Die Woche hat jetzt zwar angefangen, aber ich habe einen gebrochenen Finger und habe zwei Arbeiten hinter mir. Macht euch bereit von dieser beschissenen Woche zu hören.

Zuerst hatte ich diesen unglaublichen Stress, aufgrund der Englisch- und Mathearbeit, die ich in den vergangenen Tagen geschrieben habe. Ich hatte kaum Freizeit, da ich die ganze Zeit lernen musste. Ich meine, fast eine Seite Mathethemen und die defining and non- defining relative clauses lernen sich nicht von sich selbst. Nun ja, gestern habe ich Englisch geschrieben und dachte mir:
Gut, mit Englisch bin ich schon durch. Das ist doch mal was.
Nein, eben nicht.
In der Mittagspause flog ein Ball gegen meinen kleinen Finger und das tat, selbst für mich, total weh. Mein Finger schwoll an und die letzten drei Stunden saß ich da, mit einem halb kaputten Finger und einem aufgetauten Kühlpack da. Versucht mal mit einem solchen Finger zu schreiben. Als ich Zuhause war, ging ich direkt zu meinem Hausarzt, der mich dann in eine andere Praxis schickte zum Röntgen. Ich wartete eine Stunde in einem viel zu kleinem und warmen Wartezimmer, in der alle Stühle besetzt waren, sodass ich erstmal schön neben dem Gaderobenständer stand, bis endlich ein Platz frei war. Der Typ, der mir gegenüber saß, machte irgendwelche Sprachnachrichten auf voller Lautstärke an. Dann, als er sein Handy weglegte, dachte ich mir mal, die Augen zu schließen, um zu entspannen. Paar Sekunden später, macht dieser Typ einfach Work von Rihanna an. Einfach so. Auf volle Lautstärke. Da ich merke, dass grade Aggressionen in mir aufsteigen, verrate ich euch die Ende der Geschichte. Mein Finger ist gebrochen.

Ich verbrachte drei Stunden dort. Als ich um 19:00 nach Hause kam, fing ich direkt an für Mathe zu lernen, da ich Mathe nach Englisch schrieb. Ich lernte erstmal bis 23:00, bis ich mich in mein Bett verkroch und Netflix schaute. Das beruhigt mich immer.

Heute habe ich in den ersten beiden Stunden Mathe geschrieben. Ugh, ich hasse Kreisberechnungen. Danach folgten zwei weitere Stunden Philosophie. Nicht die besten, aber in der letzten Zeit mag ich Philosophie nicht. Zum Schluss zwei Stunden Chemie. Eigentlich war Chemie ganz okay.

Wenn einmal die Woche beschissen ist, bleibt sie für mich beschissen. Ich bin wirklich ein Paradebeispiel für den Optimismus * hust *.


Ich hoffe, dass wenigstens eure Woche nicht so, wie meine, ist. In dem Sinne, Bis Dann!
* Winke mit dem kaputten Finger und lächele schief, da ich nicht weiß, wie ich mich verhalten soll.*

Eure A.


Samstag, 21. Mai 2016

Der 50 intime Fragen- TAG

Hallo,

Ich sollte jetzt wohl weiter lernen, da ich in den nächsten Wochen zwei wichtige Arbeiten schreiben werde und in Hausaufgaben ersticke, aber mir ist grade die Laune zu lernen ( Heißt, dass meine Konzentration mal wieder versagt hat) vergangen ist. Also kommt jetzt ein Post : >


Ich habe wieder einen TAG entdeckt, den ich gerne machen möchte. Er ist ein bisschen persönlicher, aber das macht ja nix aus :D

1. Was hast du grade an?
Meine Snoopy- Pyjamas :D

2.Bist du jemals verliebt gewesen?
Nein

3. Hattest du jemals ein schlimmes Beziehungsende?
Ich war noch nie in einer Beziehung.

4. Wie groß bist du?
1,70.

5. Wie viel wiegst du?
Ungefähr 54 kg.

6. Hast du Tattoos?
Nein.

7. Hast du Piercings?
Zählen Ohrlöcher dazu? Ich trage meistens Ohrstecker.

8. OTP? (One true Pairing)
Traumpaar? Kenne keins, obwohl.... Ich und Sushi sind das Traumpaar  ^.^

9. Deine liebste Tv Serie/ Online Show?
Ohhh, ich liebe Dr. House, Prison break, CSI Las Vegas, Blacklist, Criminal Minds, Gossip girl und ich habe Supernatural angefangen. Die Liste geht noch weiter :D

10. Deine Lieblingsband?
Panic! at the Disco, Fall out Boy, Arctic Monkeys, Bastille und hin und wieder höre ich noch Clean Bandit.

11. Vermisst du etwas?
Ja.

12. Dein Lieblingslied?
Remains von Bastille.

13. Wie alt bist du?
Das bleibt ein Mysterium der Zeit.

14. Dein Sternzeichen?
Skorpion.

15. Qualitäten, die du bei einem Partner suchst?
Verständnis, Humor, Ehrlichkeit und Loyalität.

16. Lieblingszitat?
Das kann man mich unmöglich fragen. Ich habe zu viele Lieblingszitate, aber spontan fallen mir zwei ein. '' Ich bin meine eigene Hölle, mein eigenes Paradies; ein gefallener Engel, der sich selbst in den Abgrund stieß.'' oder '' But without the dark, we'd never see the stars''.




17. Deine Lieblingsschauspieler?
Johnny Depp, Tom Cruise und Christian Bale.

18. Deine Lieblingsfarbe?
Blau.

19. Laute oder leise Musik?
Kommt drauf an. Wenn ich nachdenken möchte, höre ich leise Musik, aber wenn ich mein Zimmer aufräume, ist es immer laute Musik.

20. Wo gehst du hin, wenn du traurig bist?
In einen dunklen Raum.

21. Wie lange brauchst du zum Duschen?
Meistens eine Stunde.

22. Wie lange brauchst du, um morgens fertig zu werden?
10 bis 20 Minuten.

23. Warst du jemals in einer körperlichen Auseinandersetzung verwickelt?
Noch nicht, aber ich bin noch ziemlich jung.

24. Turn on?
Augen, Humor und Tiefgründigkeit.

25. Turn off?
Unhöflichkeit, Dummheit und Egoismus.

26. Warum bist du Blogger geworden?
Ich liebe es zu schreiben und fand das Bloggen schon immer cool.

27. Was sind deine Ängste?
Schmerzen.

28. Was war die letzte Sache, die dich zum Weinen gebracht hat?
Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum letzten mal geweint habe.

29. Wann war das letzte mal, dass du einem "ich liebe dich" gesagt hast?
Daran kann ich mich auch nicht erinnern.

30. Welche Bedeutung hat dein Onlinename?

Es ist der Anfangsbuchstabe meines Namens.

31. Was war das letzte Buch, welches du gelesen hast?
Mord im Pfarrerhaus von Agatha Christie.

32. Welches Buch liest du grade?
Physik ohne Formeln von Michael Munowitz.

33. Die letzte Tv Show, die du gesehen hast?
Supernatural. Ach ja, schaut die jemand von euch?

34. Die letzte Person mit der du geredet hast?
  Mit meiner Schwester.

35. Die Beziehung zwischen dir und der letzten Person mit der du Nachrichten geschrieben hast?
Zu einer Freundin, mit der Ich ganz gut befreundet bin.

36. Dein Lieblingsessen?
SUSHI

37. Orte, die du besuchen möchtest?
New York und London.

38. Der letzte Ort an dem du warst?
Im Wohnzimmer.

39. Bist du verliebt?
Nein.

40. Das letzte mal, dass du jemanden geküsst hast?
  Vor einigen Tagen auf die Wange meiner Schwester, sie hatte nähmlich Geburtstag.

41. Das letzte mal, dass du beleidigt wurdest?
Vor einer Woche, das war jedoch aus Spaß :D

42. Was ist deine Lieblingssüßigkeit?
Kennt ihr diese bunten Reispuffer? Genau die :D

43. Welche Instrumente spielst du?
Gitarre seit der zweiten Klasse.

44. Was ist dein Lieblingsschmuckstück?
Meine Uhr von Daniel Wellington.

45. Was war der letzte Sport, den du betrieben hast?
Gestern Geräteturnen im Sportunterricht. Ich hasse es einfach.

46. Das letzte Lied, was du gesungen hast?
Bonbon von Era Istrefi.

47. Welcher ist dein Lieblingsanmachspruch?
Ich habe keinen :D

48.  Hast du jemals Anmachsprüche benutzt?
Ja, bei einer Freundin :D

49. Wann war das letzte mal, dass du mit jemanden gechillt hast?
Ich chille jetzt grade alleine :D

50. Wer sollte die Fragen beantworten?
Wer gerne möchte.



Puhhh, 50 Fragen, das sind eine Menge. 

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Eure A.

Dienstag, 3. Mai 2016

Loreal Elvital Öl Magique ( REVIEW )

Hallo,


Heute möchte ich euch gerne mein liebstes Shampoo und die dazugehörige Spülung zeigen. Seit ich diese beiden benutze, habe ich eine deutliche Besserung meiner Haare bemerkt!



 Loreal Elvital Öl Magique. Ich habe sie mir beide aufgrund der Empfehlung meiner Lieblingsyoutuberin,  Amelia Liana, gekauft. Entschuldigt mich, die beiden sind aufgebraucht, deswegen sehen sie so schrecklich aus :D

DAS SHAMPOO





Das Shampoo ist für trockenes, stumpfes Haar geeignet. Es soll die Haaroberfläche glätten und veredeln. Dazu wird die Haarfaser durch eine kostbare Nährpflege regeneriert, ohne zu beschweren. Die Ergebnisse wären:
- Fließende Seidigkeit
- Veredelnde Brillianz
- Unglaubliche Leichtigkeit


Verpackung:

Das Shampoo befindet sich in einer großen goldenen Packung. Besonders sieht sie jetzt nicht aus, aber ich erkenne sie wieder. Den Deckel kriegt man problemlos auf und das Shampoo läuft nicht aus. Die Dosierungsmenge ist auch genug, es kommt nicht zu viel und nicht zu wenig raus.

Anwendung:

Sanft in die Kopfhaut einmassieren und im gesamten feuchten Haar verteilen. Gut ausspülen. Für optimale Ergebnisse vollenden Sie ihre Pflegeroutine mit der kompletten Öl Magique Serie.

Das Shampo erinnert mich an Honig, aufgrund seiner Farbe und Textur. Es schäumt relativ gut und lässt sich gut einarbeiten. Ich massiere es in meine Kopfhaut, aber verteile es nicht in meine Längen. Kurz lasse ich es einwirken, ehe ich es auswasche. Meine Kopfhaut ist nicht mehr trocken ( Eine Zeit hatte ich Schuppen), sondern genährt und geschmeidig. Zudem glänzt sie, aber nicht wie bei fettigen Haaren, sondern eher gesund.


DIE SPÜLUNG








Die Spülung verspricht genau das Gleiche, wie das Shampoo.

Verpackung:

Passend zum Shampoo ist die Spülung in einer goldenen Tube. Sie ist jedoch nicht durchsichtig. Hier liegt sie auch gut in der Hand.

Anwendung:

Gleichmäßig im Haar, besonders auf Längen und Spitzen verteilen. Gut ausspülen. Für optimale Ergebnisse, vollenden Sie ihre Pflegeroutine mit der kompletten Öl Magique Serie.

So ziemlich die gleichen Anweisungen, wie bei dem Shampoo, nur das man dieses Produkt auf die Längen benutzen soll. Die Textur ist cremig und die Spülung hat kleine goldene Partikel drin. Der Geruch ist bei beiden Produkten blumig und herb. Es hält einige Stunden nach der Haarwäsche noch, bis es verfliegt.

Ich gebe die Spülung in meine Längen und massiere es in meine Spitzen ein. Kurz lasse ich es einwirken, danach wasche ich es aus. Die Ergebnisse wären, dass meine Spitzen super gepflegt sind und auch glänzen.


FAZIT

Ich kann mir eine Haarroutine, ohne diese beiden Produkten nicht vorstellen! Sie sind für mich essentiell und ich habe eine drastische Verbesserung bemerkt. Die Reihe ist für all die, die trockene Haare habe, wie geschaffen! Man kann sie in jeder Drogerie bekommen und kosten nicht sehr viel. Ich bin gespannt, die anderen Produkten aus dieser Serie auszuprobieren!


Ich hoffe, dass euch dieser Post gefallen und geholfen hat! Falls ihr Erfahrung mit diesem Shampoo und der Spülung habt, lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Ich wünsche euch eine schöne Woche und schönes Wetter! :D

Eure A.



Donnerstag, 14. April 2016

Der Kampf.


Nein, ich werde niemals zurückkommen! Tränen rennen in meinem Gesicht wie um die Wette. Ich fliege schon fast, so schnell tragen mich meine Füße. Keuchend bleibe ich stehen. Das Wasser rauscht mir in den Ohren und beruhigt mich kurzzeitig, bis ich wieder an das Geschehen denke. Du kannst so nicht leben, sagten sie. Entscheidungen muss man immer treffen, sagten sie. Du bist verrückt, sagten sie. Haltet euern Mund, schreie ich und halte mir die Ohren zu. Die Stimmen werden immer lauter und klagender. Ich sinke in mich zusammen und schluchze. Was hast du nur getan, schrien sie. Ich konnte nicht anders, erwiderte ich. Er hatte noch ein ganzes Leben vor sich, antworteten sie. Er hat mir wehgetan, flüsterte ich und drehte mich um. So viel Schmerz kann ein Mensch nicht ertragen, sage ich mir selber.

All die Jahre habe ich gelitten. Habe Stimmen gehört und Sachen gesehen, die niemand sieht. Und er hat mich immer wieder provoziert. Aber bin ich verrückt? Ich schüttele meinen Kopf. Nein, ich bin nicht verrückt. Ich bin einfach in der Grauzone. Es gibt kein richtig oder falsch.

Ohne zu wissen, was ich möchte, laufe ich wieder los. Ich wusste nie, was ich wollte. Irgendwann war ich auf einer Klippe. Das Gras unter mir ist leuchtend grün, während der Sand tot aussieht. Die Wellen schlugen gegen die Steine, so, als würden sie auf ihn einprügeln. Die Steine bleiben aber stark und halten zusammen. Aber eine solche Menge an Wasser sollte doch stärker als die Steine sein, nicht wahr? Es ist doch ein ewiger Kampf. Der Wind ist der Schiedsrichter, der die nächste Runde anpfeifft. Die Fische sind die Zuschauer, die wegschwimmen, wenn es zu brutal wird. Und ich? Ich bin in der Grauzone. Ich schließe die Augen und lausche dem Kampf. Langsam breite ich die Arme aus, stelle mich auf die Zehenspitzen und ein Lächeln bildet sich auf meinen Lippen. Die nächste Kämpferin kommt.


Ich habe letztens im Unterricht eine Kurzgeschichte geschrieben und das ist sie. Vielleicht ist es keine so gute Idee, sie euch zu zeigen, weil ich glaube, dass es möglicherweise Missverständnisse geben könnte. Ich kläre euch am Besten auf.

Nun ja, falls ihr meinen Text Grauzonen kennt (HIER), wisst ihr, dass es in dem Text um mich geht. Dieser Text geht jedoch nicht um mich. Ich fand die Metapher Grauzone einfach passend, da habe ich sie einfach benutzt.

Ich weiß auch, dass man am Besten auch keine fiktiven Geschichten über Menschen, die suizidgefährdet sind, schreiben sollte. Nur, wie gesagt, sie ist fiktiv und eine Kurzgeschichte.

Ich hoffe dennoch, dass sie euch gefällt und ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Eure A.

Dienstag, 12. April 2016

Wieso bin ich anonym?

Hallo,

Momentan hinterfrage ich alles und jeden. Es war eine Frage der Zeit, wann ich über diesen Blog nachdenken würde. Natürlich erwäge ich es nicht in Betracht mit dem Bloggen aufzuhören, nein, das auf keinen Fall. Aber mir fiel selber eine Frage ein über die ich nie sonderlich nachgedacht habe, da es für mich immer selbstverständlich war. Wieso bin ich anonym?

Kein einziges Bild von mir. Nur Informationen.

Aber weshalb?


Es ist nicht so, dass ich mich über mein Aussehen schämen würde. Ich sehe meiner Meinung nach durchschnittlich aus. An mein Aussehen kann es also nicht liegen.

Mein Alter ist jetzt wichtiger, da ich noch sehr jung bin. Ich fühlte mich damals zutiefst unwohl mein Alter anzugeben, was ich jetzt immer noch tue. Vielleicht werde ich es irgendwann preisgeben.

Der eigentliche Grund ist, dass ich meine Gedanken und Gefühle hier frei äußern kann, ohne, dass jemand mich kennt. Mein Selbstbewusstsein ist nicht geschwächt, falls ihr das denkt. Es ist nur viel mehr angenehmer, wenn mich niemand kennt.

Manchmal ist es schöner, wenn die engsten Freunde nicht alles über einen wissen. Ich erzähle auch nicht alles meinen Freunden, wie man es eigentlich erwarten würde. Ich vetraue zwar ihnen, aber ich finde, dass dann die Freundschaft ein Mysterium bleibt. Ich weiß, dass dieser Gedanke völlig absurd klingt, aber irgendwie mag ich es, wenn alles mysteriös ist :D


Was ich eigentlich sagen möchte, ist, dass ich hier mich viel besser zurecht finde, wenn niemand von mir Bescheid weiß. Ich habe euch zwar echt viele Fakten über mich gegeben, aber das ist nicht das gleiche, als würde ich ein Bild von mir zeigen. Vielleicht stellt sich der ein oder andere mich mit langen blonden welligen Haaren, strahlenden eisblauen Augen und einer Porzellanhaut vor. Oder mit schwarzen Haaren, schwarzen Augen, die ganz melancholisch wirken und gebräunter Haut. Oder mit braunen Haaren und grünen Augen, die ganz neugierig wirken und stechend sind. Stellt euch mich vor, wie ihr wollt, das ist mir egal.

Dennoch ist es nicht das gleiche. Selbst, wenn ich euch ein Bild von mir zeige, bin ich anonym. Niemand kennt jemanden so gut, dass man alles über diese Person weiß. Wir alle sind anonym.

Um es kurz zu fassen, da ich ja wieder poetisch werde: Ich bin anonym, weil ich mich hier '' frei'' fühle. Ich kann hier all meine Gedanken niederschreiben und das bis zum geht nicht mehr. Das ist einfach nur herrlich.

Wie steht ihr zu dem Thema? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!
Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Eure A.

Dienstag, 5. April 2016

Zerstörung.


Ich dachte immer, dass du anders wärst. Du warst so still, hast kaum geredet und wirktest langweilig. Aber jetzt, wo ich dich nach all den Jahren kennengelernt habe, bist du das Gegenteil, aber irgenwie auch nicht. Du bist laut, aber ruhig im Inneren. Du lachst die ganze Zeit, aber wenn niemand hinsieht, schaust du traurig aus. Du bist selbstbewusst, aber ganz zerbrechlich. Du entschuldigst dich für die Fehler anderer, obwohl es dich nicht angeht. Du kümmerst dich eher um andere, weil du dir selbst langweilig bist. Du redest nie über deine Probleme, weil sie dich nicht interessieren. Aber merkst du nicht, wie sehr dich das zerstört?


Wie kann man nur so sein? Wie kannst du nur so leben?

Interessiert es dich nicht, was das für Konsequenzen mit sich bringt?

Du bist da, aber auch nicht.

Du brauchst keinen Alkohol, kein Messer oder andere Sachen, um dich selber zu zerstören.

Du isolierst dich, damit niemand an dich ran kann.

Aber du brauchst doch jemanden.

Jemanden, den du deine Probleme erzählen kannst.

Jemanden, bei dem du dich ausweinen kannst.

Du versteckst dich vor deinen Gefühlen, weil du Angst vor ihnen hast.

Wer hat dir nur so wehgetan?



Gewidmet an all die, die sich angesprochen fühlen.

Eure A.


Freitag, 1. April 2016

One Year is over

Hallo,

Holt den Champagner raus und setzt euch die Partyhütchen auf, denn es gibt etwas zu feiern!

Mein kleiner Blog ist heute ein Jahr alt geworden!

Wow, ein Jahr jetzt. Ich kann es nicht glauben.

Ich erinnere mich noch ganz genau, an den 2. April 2015.

Einige Tage vorher hatte ich mir meine Haare, die mir bis zur Taille gingen, auf Schulterhöhe geschnitten, sodass Veränderung praktisch schon in der Luft lag.

Einer meiner Vorsätze für 2015 war einen Blog zu gründen.

Eigentlich wollte ich diesen an meinen Geburtstag gründen, aber da ich im November geboren war, musste ich mehr als ein halbes Jahr warten.

Ich zerbrach mir damals schon den Kopf, wie es wäre einen Blog zu haben und welchen Namen er haben würde.

Kurzerhand habe ich mich beschlossen diesen zu gründen. Genau jetzt.

Leider ist es keine dramatische Geschichte, aber es muss es auch nicht, oder?

Dieser Blog hier beeinhaltet so viel von mir, obwohl hier nie ein Bild von mir veröffentlicht habe.

Ich habe so viel von mir erzählt, Sachen, die nicht jeder von mir weiß.

Irgendwie eigenartig, nicht wahr?

Ich meine, so viel von sich zu verraten, obwohl ich die meisten von euch nicht persönlich kenne.

Ich denke, dass ist das Schöne am Bloggen- Es ist egal, wer die Person hinter dem Bildschirm ist, letztendlich kommt es auf den Inhalt an.

Ich werde ja ganz poetisch :D

Eine Zeit lang habe ich nicht gebloggt, da ich eine Schreibblockade hatte.

Zuerst war ich verärgert, später habe ich meinen Blog nicht mehr wahrgenommen.

Irgendwann beschloss ich einfach drauflos zu schreiben und dann merkte ich, wie sehr mir das Bloggen gefehlt hatte.

Das Bloggen ist für mich etwas besonderes- ich kann mich hier frei äußern.

Meine Freunde, die von der Existenz dieses Blogs Bescheid wissen, schauen sich diesen kaum an.

Was ziemlich gut ist, da ich es nicht mag, wenn Menschen, die mir nahestehen, soviel von mir wissen :D

Ich weiche wieder vom Thema ab :D

Also, um es kurz zu halten, da ja in der Kürze die Würze liegt, nochmal ein herzliches Dankeschön an euch <3

Jeder Klick, jedes Kommentar und jeder Follower bedeutet mir etwas.

Mittlerweile sind es über 2000 Klicks und 16 Follower, was für den ein oder anderen wenig erscheint, aber für mich sehr viel ist.

Ich hätte nie gedacht, dass überhaupt jemand auf diesen Blog zugreifen würde :D

Also, nochmal Danke, an jeden von euch.

Auf ein weiteres Jahr!

 Eure A.

Donnerstag, 31. März 2016

Wer wagt es auch?


Sie steht auf dem Fünfmeterbrett. Als sie nach unten schaut, bekommt sie ein mulmiges Gefühl. Hinter ihr hört sie das Geflüster ihrer Mitschüler. Sie ist verunsichert. Lässt sie es doch lieber? Oder macht sie es und zeigt es allen? Eine Entscheidung. Wie wir wissen, hasst sie Entscheidungen. Aber das war der Moment, als sie verstand, dass die Grauzone hier nicht da ist. Entweder springt sie oder nicht. Langsam werden alle ungeduldig. Das Geflüster wird lauter. Sie spürt die bohrenden Blicke in ihrem Rücken. Tief Luft holen. Ein und ausatmen. Nochmal tief Luft holen. Und sich fallen lassen. Unerwartet. Alle starren sie an. Fassungslos. Niemand springt. Sie sah die verängstigten Blicke der Mitschüler. Wer wagt es auch, rief sie lächelnd. 



Das Wagen von neuen Dingen ist nicht immer leicht. Wir gehen über unsere Grenzen, ob wir es wollen oder nicht. Uns wird unbehaglich und wir zweifeln an unserer Entscheidung. Es ist menschlich, wenn wir an neue Sachen rangehen. Aber was macht es mit uns? Was ist das besondere daran?

Ist es der Nervenkitzel?

Die Erfahrung für die wir streben?

Oder doch der Trotz es allen zu zeigen?


Wieso wollen wir Neues erleben? Und wieso nicht?


In letzter Zeit beobachte ich mein Umfeld genauer. Mir ist aufgefallen, dass wir unbewusst immer etwas wagen. Wenn wir uns neben einen anderen Mitschüler setzen oder mal aktiver am Unterricht teilnehmen. Selbst, wenn es etwas kleines ist, wir wagen.

Es liegt in der menschlichen Natur über sich hinaus zu wachsen. Wir wollen uns weiterentwickeln.

Ich bin der Überzeugung, dass Menschen sich innerlich nicht verändern. Wir bleiben immer das, was wir sind.

Wir prägen und beeinflussen uns gegenseitig. Wir hinterlassen Narben, die uns formen, aber nicht verändern.

Wenn wir nichts riskieren würden, dann wäre das nicht menschlich.

Wagt etwas Leute. Sitzt nicht den ganzen Tag rum, wie ich, nur, weil ihr Angst vor Veränderungen habt. Veränderungen gehören zum Leben.

Tut etwas verrücktes. Sammelt die Erfahrung, damit ihr aus euren Fehlern lernen könnt und sie nicht nochmal begeht. Und später lacht ihr darüber herzlich und schüttelt den Kopf.

Wir müssen über uns hinauswachsen.

Danke für das Lesen dieses Postes. Ich wünsche euch noch eine schöne Woche und hey, wagt etwas!

Eure A.
 












Montag, 28. März 2016

Social Media- Ein Segen oder ein Fluch?

Hallo,

Die Meisten von uns allen haben Social Media- Ob Instagram, Twitter oder co. Wir geben kleine Updates oder sehen uns lustige Bilder an. Aber ab wann wird es problematisch?

Ich selber besitze Twitter, Pinterest, Weheartit, Skype und Snapchat. Insgesamt fünf soziale Netzwerke. Mir war das vorher nicht bewusst, bis ich sie gezählt habe.

Social Media schleicht sich schon förmlich an uns ran; Zuerst hat der ein oder andere Freund ein Konto auf diesem Netzwerk, plötzlich redet jeder davon. Manche Youtuber sprechen nur noch von dieser einen App, die alle haben. Man fühlt sich langsam schon verpflichtet ihnen gleichzutun.

Twitter, Sype und Snapchat habe ich aufgrund der Empfehlungen meiner Freunde downgeloadet. Ich erinnere mich noch, wie abgeneigt ich war mir Snapchat runterzuladen. Irgendwann, als ich mir die Bitten meiner Freunde nervten, habe ich es mir letztendlich runtergeladen. Ich bin immer noch nicht angetan von Snapchat, da ich mit solchen Apps einfach nix anfangen kann. Bis heute sende ich kaum Snaps.

Eigentlich kann ich sie mir genauso gut wieder deeinstalieren. Aber was hindert mich daran?

Wenn wir ein soziales Netzwerk nicht mehr haben, würde es Empörung geben.

Wie, du hast kein Snapchat mehr? Aber die App ist doch voll cool! Jeder hat sie doch!

Schaut euch alle bitte den letzten Satz an. '' Jeder hat sie doch ''. Genau DAS bringt uns dazu bei sozialen Netzwerken beizutreten und sie auch nicht zu verlassen.

Ich will euch alle nicht als Mitläufer bezeichnen, nein, dann wäre ich selber auch eine. Wir sind wie in einer Strömung, die uns vorantreibt und uns nicht die Chance gibt, rauszutreten. Natürlich liegt es an uns, aber wenn wir mal ehrlich sind, laden wir uns das meiste einfach nur runter, weil es alle anderen auch machen.

Die anderen beiden, Pinterest und Weheartit, habe ich mir freiwillig runtergeladen. Ich habe sie mir angekuckt und fand sie ganz cool, also waren sie schon installiert. Ohne diese Druck, den ich bei Snapchat empfand.

Versteht mich nicht falsch, ich benutze Twitter und Skype ganz gerne. Auf Twitter verfasse ich nie selber einen Tweet, sondern retweete und favorisiere gerne. Die Community ist meistens ganz nett, was für mich ein wichtiger Faktor ist. Wenn die Community nicht stimmt, dann stimmt das Netzwerk nicht. Zumindest bei mir.

Skype ist schon ganz toll. Ich mache häufig nicht meine Kamera an und skype leider nicht sehr oft.
Besonders, wenn man Verwandte oder Freunde hat, die im Ausland leben, ist Skype ein kleiner Segen.

Social Media ist etwas, wo man entweder völlig dabei ist, oder gar nicht. Ich selber bin in der Mitte, wie ihr seht, ist es hier schwierig. Man möchte eigentlich nicht mitmachen, wird aber von der Strömung mitgezogen.

Wie steht ihr zu diesem Thema? Seid ihr dabei oder distanziert ihr euch eher? Wie würdet ihr eure Situation beschreiben?

Ich wünsche euch nachträglich ein schönes Osterfest und noch eine schöne Woche!

Eure A.

Mittwoch, 23. März 2016

Favoriten aus dem März!

Hallo,

Die Ferien haben begonnen, man hat mehr Zeit und man kann ( hoffentlich) das gute Wetter genießen! Bei mir ist das Wetter eher trist und kalt, hin und wieder regnet es. Leider muss ich diese Osterferien relativ viel lernen, da ich danach zwei Klassenarbeiten schreiben werde. Zudem habe ich mir vorgenommen fast jeden Tag Sport zu machen. Ich habe schon eine Serie komplett durchgeschaut, eine andere ist so gut wie fertig und eine neue angefangen.

Das Eigentliche, worum es in diesem Post geht, sind meine Monatsfavoriten aus dem März. Ich weiß, dass dieser fast eine Woche noch dauert, aber da ich sowieso nix anderes mehr machen werde als Lernen, Sport machen und Serien schauen, macht es keinen Unterschied, wann ich diesen Post hochladen werde.

 BEAUTY



 Carmex- Ich habe von Natur aus trockene Lippen und durch dieses Wetter werden sie noch spröder. Es hat sehr lange gedauert, bis ich eine gute Lippenpflege gefunden habe! Sie versorgt meine Lippen sehr gut mit Feuchtigkeit.

Isana Hand& Nagelbalsam ALOE VERA- Genauso, wie bei den Lippen, suchte ich auch lange nach einer guten Handcreme. Diese hier ist sooooo gut! Meine Hände werden spürbar weicher, sie riechen toll und natürlich werden sie gepflegt. Für diese Preisklasse ist die Creme ein Hammer!

Manhattan Strengthener- Meine Nägel waren immer spröde und abgebrochen. Leider gibt es so gut wie kein Produkt, was dieses Problem komplett aufgehoben hat, aber wenigstens wurde meine Nägel jetzt gestärkt. Mit der Handcreme wird das wieder!



 Neutrogena Visibly Clear 2-in-1- Dieses Produkt ist gut, aber trocknet meine Haut leider ein bisschen aus. Dafür ist das Hautbild feiner und ebenmäßiger. Als Waschgel oder Maske ist sie wirklich gut!

Nivea Soft Creme- Was kann man denn zur einer guten Gesichtscreme sagen? Nur das ich sie mir gerne immer wieder kaufen werde und jedem empfehle, der eine milde und pflegende Creme sucht, diese mal testen sollte.





The Body Shop Pink Grapefruit Body Spray- Das war ein Geburtstagsgeschenk einer lieben Freundin ( Vielen Dank nochmal!). Dieser Duft ist unbeschreiblich! Es riecht so, als würde man grade an einer Grapefruit schnuppern, was total unglaublich ist. Ich bin allgemein ein großer TBS- Fan und habe noch ein Body Spray, welches auch total beeindruckend ist!




Marbert Bath& Body Orange- Ginger Body Lotion- Ich hatte schon einmal ein Produkt von Marbert benutzt und war sehr zufrieden damit. Ich brauchte eine gute Body Lotion, also lief ich durch den Kaufhof und fand diese. Der Geruch war der eigentliche Grund, weshalb ich sie mir gekauft habe. Sie pflegt und riecht leider eher nach Orange. Der Ingwergeruch ist kaum da, was ich sehr schade finde. Ich denke, dass ist trotzdem eine gute Bodylotion, die eher für den Sommer geeignet wäre.

Max Factor Masterpiece Transform- Diese Mascara hier macht einen großen Unterschied zu meinen sonst kurzen Wimpern. Sie werden sehr lang, definiert und gewinnen an Volumen. Zudem verliert sie all das nicht, sondern bleibt die ganze Zeit so, bis ihr sie entfernt. Je mehr ihr sie schichtet, desto dramatischer werden eure Wimpern. Ich belasse es bei zwei- So habe ich meine Traumwimpern.


LIFESTYLE


Jetzt kommt mein Lieblingspart.... Serien!

Ich habe so gut wie fast Prison break durch und das war wirklich einer der besten Serien, die ich jemals gesehen habe! Mir fehlen nur noch zehn Folgen und der Film, was mich schon ein bisschen traurig macht. Einfach die Handlung, die Spannung in jeder Folge und diese Ideen von Michael.... Unsagbar gut!

Lacht mich aus oder kuckt verwirrt auf den Bildschirm, ich habe nochmal Avatar- Der Herr der vier Elemenet durchgeschaut. Irgendwie war mir danach und bei drei Staffeln mit jeweils 20 Folgen, wo eine 20 Minuten dauert, konnte ich nicht nein sagen. Wirklich Leute, die Serie ist wirklich gut.

* Frage des Tages: Welches Element würdet ihr am Liebsten bändigen? Ich würde Wasser nehmen, aber ich denke aufgrund meines Temperaments würde Feuer eher passen. Wie steht es bei euch?*


Das war es auch schon! Ich hoffe, dass ihr schöne Ferien haben werdet!


Eure A.










Freitag, 11. März 2016

Goals, Motivation, Heißhunger.... #Fitness?!

Hallo,

Ich bin in letzter Zeit sehr motiviert zu schreiben, sodass ich das mal ausnutzte und mehrere Posts an einem Tag schreibe. Ich bezweifle, dass es an den Frühlingsgefühlen liegt, oder an dem so schönem Wetter * hust hust*. Vielleicht liegt es daran, dass ich so gerne Sport mache? Und endlich Ergebnisse sehe?

Nun möchte ich gerne meine Ziele und meine jetztigen Erfolge mit euch teilen. Euren lieben Kommentaren haben mich immer ein bisschen motiviert und da einige von euch auch viel über einen healthy Lifestyle schreiben, war das auch ein Faktor. Ich glaube, dass ich schon genug geredet ( eher geschrieben) habe, lasst und uns am besten anfangen!

GOALS

Zuerst sollte ich am besten mit den Goals bzw. den Erfolgen anfangen. Ich sage nur zu gerne Goals, weil das einfach cool klingt, hehe :D
Als ich anfing Workouts zu machen, waren meine Problemzonen Po und Beine. Am Po hat sich leider nix getan, aber ich habe langsam Muskeln an meinen Waden aufgebaut, die ich gerne etwas stärker hätte. Leider, wie beim Po, hat sich auch nix an den Oberschenkeln getan, aber, das kann sich ja noch ändern :D

Ich will nicht angeben, aber ich habe von Natur aus einen sehr flachen Bauch. Ich kann essen, was ich will, und er bleibt flach. Ich habe diesen Vorteil genutzt und habe angefangen diesen leicht ( ich betone leicht) auch mitzutrainieren. Ich baue langsam Bauchmuskeln auf, was mich irgendwie glücklich macht, hehe :D

Als kleiner Miteffekt vom Bauchtraining, hat sich meine Taille '' verschönert''. Früher war sie nicht so tailliert ( ja, ein kleines Wortspiel, ach ich bin ja so lustig, hehe) und jetzt mag ich sie sehr gerne.

ZIELE

Kommen wir mal zu meinen Zielen! Wie oben angedeutet, möchte ich noch gerne auf meinen Unterkörper angehen. Ich wäre schon zufrieden, wenn meine Oberschenkel schlanker wären.

Der Bauch kann noch einiges mehr ertragen, haha :D

Zudem will ich gerne meine Flexibilität steigern. Irgendwann möchte ich gerne einen Spargat können :D

ERNÄHRUNG

Jaja, die Ernährung war schon immer so ein Thema.... Seit ich Bio- Ernährung als Wahlfach habe, hat es sich nur ein bisschen gebessert.

Ich kriege es einfach nicht hin, viel zu trinken. Ich habe jeden Trick ausprobiert, aber jedes mal ist es gescheitert. Allgemein ich habe schon als Kind nie viel getrunken.

Mein größtes Problem ist der Heißhunger. Besonders nach der Schule suche ich das halbe Haus nach Schokolade oder sonstiges ab. Ich will nicht wissen, wie viel ich von dem Kram in mich  hinein stopfe.

Ich habe eine eigenartige Angewohnheit entwickelt :D Mögt ihr es auch Zitronen und Minzblätter zu essen? Ich snacke sie gerne , haha :D


Das war es auch schon. Ich bin echt froh, dass ich Fortschritte mache ( haha, wie das bei mir klingt :D).

* Kuckt jemand von euch Prison break? Ich kucke sie schon seit Januar und liebe es. Schreibt mal in die Kommentare, ob ihr sie kennt, würde mich sehr freuen*

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Eure A.


Sonntag, 6. März 2016

Mein letztens Mal...

Hallo,

Ich habe echt eine Liebe für Tags entwickelt, selbst, wenn ich nicht nominiert werde :D
Da sie einfach sind und meistens gut ankommen, wie das kleine Schwarze, was fast jeder im Kleiderschrank besitzt, möchte ich heute gerne wieder einen machen. Ich hoffe, dass ihr diesen Post mögt!


1. Letzter Tweet?

Ich schreibe nie etwas auf Twitter. Ich favorisiere oder retweete eher.

2. Letzte Mahlzeit?

Eintopf mit Kartoffeln, Paprika und Hackfleisch. Schmeckt so gut *_*

3. Letzter Traum?
Ich habe keine Ahnung.

4. Letzte SMS?
:D

 
5. Letzter Kuss?
Ist noch nicht passiert, haha

6. Letzter Schuhkauf?
Meine weißen kurzen Converse *_*


7. Letztes Instagrambild?

Ich habe kein Instagram.


8. Letzter Kinobesuch?

Ich habe echt keine Ahnung mehr, ich glaube, dass war in Jurrasic World.
Idk, don't ask me that.

9. Letzte abonnierte Person auf Youtube?

Nil Sani ( Sie ist die Schwester von Hailey Sani, einer meiner Lieblingsyoutuberinen)

10. Letzte Übernachtung?

Vom 6. bis zum 7. Februar bei einer Freundin ( Schöne Grüße an dich, hehe <3 )

11. Das Letzte, was du vor dem Schlafengehen machst?

Nachdenken über das Leben, den Tod und Komplimentärfarben ( Fragt nicht weshalb )

12. Letztes gelesenes Buch?

'' CRY BABY'' von Gillian Flynn. Sehr spannend!


Und ja... das war es auch schon :D

Habt ihr Postwünsche? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Ich werde gleich ein bisschen Sport machen und ein für die Schule lernen, Yey * Sarkasmus*

Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Eure A.








Dienstag, 1. März 2016

MEINE BUCKETLIST BEVOR ICH STERBE

Hallo,

Der Philosoph in mir wird heute geweckt! Ich werde euch meine Bucketlist zeigen, mit meinen Zielen, bevor ich sterbe!

Ehrlich gesagt, ist dieser Post spontan, da ich mir noch nie eine solche Liste erstellt habe. Natürlich habe ich schon über den Tod nachgedacht, was ich denke, völlig normal ist. Aber eine Liste zu führen, die man nach und nach abarbeitet, bevor man stirbt? Ist das nicht zu viel Druck?

Es ist natürlich sein eigenes Leben, welches man führt und seine Entscheidungen, die man trifft. Der Tod ist etwas persönliches, wo jeder eine eigene Meinung hat.

Vielleicht klingt es für den ein oder anderen absurd, aber ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich weiß, dass ich irgendwann sterben werde und habe kein Problem damit. Es ist eigentlich eine Frage der Zeit, wann der Tod uns einholt.

Natürlich wünsche ich mir an einem friedlichen Tod zu sterben und ein gutes Leben gehabt zu haben, aber das Leben ist kein Wunschkonzernt. Wenn ich an einer unheilbaren Krankheit dahinscheide, dann akzeptiere ich es. Man kann nicht alles im Leben beeinflussen, aber man sollte alles mit Würde tun. Ich will mit Würde sterben, was auch, glaube ich, mein Lebensziel ist.

Ich muss mich hier selber korrigieren, da ich schon eine kleine Angst habe. Ich habe Angst, dass ich am einem schmerzvollen Tod sterben werde. Allgemein habe ich eine große Angst vor Schmerzen. Ich glaube, dass mein Freundeskreis das völlig abstreiten würde. Sie würden sagen, dass ich nie etwas empfinde, egal physisch oder psychisch.

Aber ziehen Gegensätze sich nicht an? Jemand, der kaum Schmerzen wahrnimmt, hat große Angst vor diesen?

Mir ist letzten Sommer etwas widerfahren, was bei mir eine Gefühlskälte auslöste. Ich fühlte keinen physischen Schmerz, nichtmal Wärme oder Kälte. Absolut nix.
Später setzte der psychische Schmerz aus. Ich spürte keine Emotion mehr, keine Freude oder Trauer. Rein gar nichts.

Es war schrecklich. Ich sah mich nicht mehr als Menschen an. Das war das schlimmste für mich. Ich weiß nicht, weshalb ich das hier schreibe, da ich es noch nie jemanden gesagt habe, aber ich lasse das hier mal stehen.

Heute hat es sich gebessert. Ich spüre alles, aber manchmal auch nicht. Es kommt immer auf die Situation an.

Na toll, ich bin wieder vom Thema abgekommen. Das wird wohl meine Biographie.

Ladys and Gentlemen, please applause! Here is my Bucketlist! Excuse me, idk why I'm speaking english right now :D

- Ich will unbedingt um die Welt reisen. Andere Kulturen faszinieren mich. Ich habe schon mal ein Post darüber gemacht (HIER)

- Es muss nicht veröffentlicht werden, aber ich will ein Buch schreiben. Die Story habe ich schon, aber ich muss nur noch loslegen!

- Tennis. Ich will irgendwann mal Tennis im Verein spielen :D

- Ich will einmal sehr viel für die Forschung von Autismus spenden.

- Irgendwann werde ich die größte Überraschungsparty für irgendjemanden schmeißen. Ich liebe es Menschen zu überraschen :D

- Eine Nacht möchte ich mich gerne bei allen Menschen, die ich verletzt habe, entschuldigen.

- Eine Menge Sprachen lernen, ist seit Jahren mein Ziel.

- So viele Bücher besitzen, sodass ich ein ganzes Zimmer füllen kann.

- Last but not least; Ich will fühlen. Egal, was es ist, ich will es spüren.


Dieser Post ist echt verdammt lang und persönlich geworden. Ich hoffe, dass ihr noch eine schöne Woche haben werdet!

Eure A.

Mittwoch, 24. Februar 2016

Arbeiten-Trauma

Hallo,

Ich habe gemerkt, dass ich jemand bin, der sehr oft vom Thema abkommt. Ich rede viel und das gerne. Wenn ich einen Blogpost schreibe, kommt es häufig vor, dass ich plötzlich über etwas anderes schreibe und dann beim Korrekturlesen muss die Hälfte weg. Ich dachte mir, dass ich einfach ein neues Format hier eröffne, wo ich einfach etwas über mein Leben erzähle und meine Ansichten zu gewissen Sachen. Ich hoffe, dass das jetzt nicht sehr langweilig klang :D

Oh gott, kennt ihr das, wenn ihr eine Arbeit geschrieben habt und ihr danach ein sehr schlechtes Gefühl habt? Das hatte ich letzte Woche bei einer Mathearbeit und ich war sehr lange nicht mehr durch eine Arbeit so schlecht gelaunt gewesen. Ich dachte, dass ich sicherlich eine vier geschrieben habe, aber ich habe doch eine zwei geschrieben. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe, als ich meine Note sah :D

Mir fällt grade etwas ein, was mir immer noch eine Gänsehaut zaubert, wenn ich eine Deutscharbeit zurückbekomme.

Ich glaube, dass jeder Schüler es hasst, Gedichtsanalysen zu schreiben. Ich zähle auf jeden Fall dazu. Es war so, dass ich und meine Klasse eine Arbeit geschrieben haben mit einer Gedichtsanalyse als Schwerpunkt. Nach gut einer Woche bekamen wir sie auch zurück inklusive einem schlechten Durchschnitt. Während wir sie kurz besprachen, drehte sich meine Lehrerin zu mir und sagte:

'' Sei bitte nicht enttäuscht.''

Ihr könnt euch wohl denken, wie es mir danach erging. Die ganze Klasse starrte mich mit einem offenen Mund an und ich stellte mich darauf ein, dass ich wohl die schlechteste Arbeit der Klasse haben werde. Sonst schreibe ich meistens in Deutscharbeiten eine drei, da dieses Fach nicht meine Stärke ist. Ich war die Vierte, die ihre Arbeit zurückkriegte. Die Arbeit lag vor mir, die wachsamen Augen meiner Mitschüler ruhten auf mir, während meine Lehrerin die restlichen Arbeiten austeilte. Ich schloss kurz meine Augen, atmete tief ein und aus und schlug meine Arbeit auf. Meine nächste Reaktion war, dass ich mit meiner Faust auf den Tisch schlug und schrie:

'' Eine drei! Eine drei! Ich habe keine fünf! Oh Gott, ich kann es nicht glauben!''

Der ein oder andere starrte mich verstört an, aber sonst bekamm ich Glückwünsche :D

Ich frage mich, weshalb meine Lehrerin mir einen solchen Schrecken eingejagt hatte. Ich schreibe immer die gleiche Note, es war nix neues. Habt ihr auch ein solches '' Trauma''? :D

Und ja... wie geht es euch so? :D Mir geht es ganz gut.

Ich habe noch so viel zu berichten, aber ich denke, dass hier jetzt einen Schlussstrich ziehe. Der Post wird sonst ein Roman, hehe :D

Bitte sagt mir, wie euch dieses Format gefällt. Mich würde eure Meinung sehr interessieren.

Das wars auch schon. Ich hoffe, dass ihr noch eine schöne Woche haben werdet!

Eure A.

















Montag, 8. Februar 2016

Ja, ich bin langweilig | TÄGLICHE ROUTINE

Hallo,

Da ich es liebe die Routinen anderer Menschen zu sehen, wollte ich auch unbedingt eine hochstellen :D Diese Routine bezieht sich eher von Montag bis Freitag, da ich an diesen Tagen in der Schule bin (wo sonst). Ich hasse Veränderungen, deswegen habe ich schon seit immer diese Routine :D

Zuerst wache ich ganz normal um 6:40 auf. Eigentlich kann ich auch um 7:00 aufstehen, aber ich brauche morgens sooo lange, da muss ich einfach früher aufstehen :D Wer kennt es auch?

Das erste, was ich morgens mache, ist mich anzuziehen. Ich lege abends immer meine Sachen raus, damit ich morgens nicht verzweifelt in einer Ecke bin, weil ich "nix" zum Anziehen habe :D Danach wasche ich mir mein Gesicht mit Wasser und tupfe mir noch Rosenwasser darauf. Anschließend verwende ich eine Creme für mein Gesicht. Ich schminke mich momentan kaum, also fällt dieser Schritt bei mir aus. Danach käme ich mir mein Haar und hier gibt es drei sehr innovative Ideen, wie ich mein Haar trage:

a) Ich lasse sie offen ( So mache ich das meistens)
b) Ich mache mir einen Zopf ( In der letzten Zeit)
c) Ich mache mir ein Messybun ( Selten)

Dann mache ich mein Bett und benutze noch ein Bodyspray. Ich habe noch 10-20 Minuten Zeit, bis ich los muss, aber in der Zeit kucke ich ein etwas bei Netflix. Um 7:15 verlasse ich schon mein vertrautes Heim und gehe zur Schule!

An manchen Tagen habe ich eher Schluss, an manchen nicht. Trotzdem ist jeder Tag gleich, denn ich habe ein normalen Schultag und dann gehe ich nach Hause. 

Wenn ich Zuhause bin, esse ich direkt :D Danach "relaxe" ich, indem ich Videos schaue oder sowas ähnliches. Anschließend mache ich noch was für die Schule, wie z. B. Vokabeln lernen oder Hausaufgaben.

Hin und wieder schaue ich doch noch etwas im Fernsehen, aber meistens nicht. Und was mache ich dann wohl? Genau, noch mehr Netflix :D

Irgendwann mache ich mich bedfertig, indem ich meinen Schlafanzug anziehe, meine Zähne putze und führe meine Gesichtspflege aus.

* Kurze Frage am Rande; Würde euch meine Skincare Routine interessieren? Schreibt es in den Kommentaren! :)*

Ich packe dann meine Tasche, denn das spart mir morgens sehr viel Zeit, damit ich, wer hätte es gedacht, noch mehr Netflix kucken kann, hehe :D

Und dann schaue ich noch mehr Netflix, hehehe :D

Das war meine tägliche Routine auch schon. Ich weiß, dass ich echt langweilig bin :D

Entschuldigung, dass ich so oft Netflix erwähnt habe. Ich bin einfach ein Serienjunkie :D

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Eure A.

Montag, 1. Februar 2016

WORKOUT ROUTINE

Hallo,


Wer hätte es gedacht, dass ich mal Sport machen werde. Und wer hätte auch gedacht, dass ich mal meine Workoutroutine zeigen werde. Ich bitte um Applaus, denn das hier ist ein epischer Moment!

Ich wollte mich gerne bei euch für die ganzen aufmunternden und motivierenden Kommentaren bedanken. Als ich mit dem Bloggen anfing, hätte ich niemals gedacht, dass die Menschen hier so nett sein können. Versteht mich bitte nicht falsch, aber ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass überhaupt jemand meinen Blog lesen würde. Also an dieser Stelle nochmal danke!

Ach, ich werde ja ganz emotional :D


Wie oft ich Sport mache, kann ich euch nicht sagen. Ich mache es eher nach Lust und Laune, aber ich würde mal behaupten, dass ich vielleicht zwei bis vier mal Sport im Monat mache. Mein Ziel bis zum Sommer ist es jede Woche zwei bis drei mal ein Workout zu tätigen. 

Ich trainiere meistens meine Beine und meinen Po, manchmal noch meinen Bauch, was eher selten ist, da ich von Natur aus einen sehr flachen Bauch habe.

Zudem möchte ich noch erwähnen, dass ich kein Profi bin und mein Workout individualisere. Was mir gut tut, muss nicht unbedingt bei euch auch sein. Jeder Körper ist anders, denkt daran!

WARM UP


Ich mache meistens dieses Warm up, da es mir richtig gut gefällt.




Außerdem mag ich Cassey Ho aka Blogilates total, sie ist mir total sympathisch und motivierend!


MAIN WORKOUT


Wie schon oben erwähnt, trainiere ich hauptsächlich meine Beine und meinen Po. Es gibt mehrere Videos, die ich sehr gerne mag. Zudem hängt es auch davon ab, wie viel Zeit ich habe. Wenn es schnell gehen muss, dann mache ich gerne die von Blogilates.







Wenn ich jedoch mehr Zeit habe, mache ich gerne die Workouts von WellShaped.TV(  HIER könnt ihr auf den Kanal zugreifen). Nach einem Workout, welches fast eine Stunde dauert, bin ich fix und fertig. Seit ich genau dieses hier mache, habe ich einen Unterschied gemerkt!



Ich probiere mich durch und versuche immer wieder neues, aber das hier ist mein go-to- Workout!


Manchmal führe ich keines dieser Workous aus, sondern mache irgendetwas anderes, damit mir nicht langweilig wird, aber hin und wieder mache ich alle!

Ich versuche flexibler zu werden und habe ein Video gefunden, dass ich echt super finde. Mein Ziel ist es irgendwann mal ein Spargat zu können!




COOL DOWN 


Ich habe einmal gesagt, dass Yoga gar nix für mich ist. In letzter Zeit hatte ich oft Stress und fing mit Yoga an und bereue es kein bisschen. Es tut unheimlich gut, somit ist es mein perfektes Cool down!

Ich habe euch in meinem letzten Fitnesspost einen Kanal empfohlen, der Yogavideos anfertigt. HIER könnt ihr auf ihren Kanal kommen!



Das wars auch schon! Ich hoffe euch hat dieser Post gefallen! Ach ja, wie war eure Zeugnisvergabe? Meine war ganz okay, aber ich will es unbedingt verbessern :D

Noch eine schöne Woche!

Eure A.